AAA
Kontrast
Aktuelles

Aktiv werden!

Regel Nr.1 immer erst bei sich anfangen

Informieren: Informieren Sie sich! Lesen Sie Bücher zum Klimaschutz , surfen Sie im Internet, besuchen Sie Veranstaltungen zum Thema Klimaschutz und regenerative Energien.

Wohnung: Ökostrom beziehen - Standby abschalten - Energiesparlampen einsetzen - mit Naturfarben renovieren, natürliche Bodenbeläge verwenden, Zimmertemperatur überprüfen event. absenken, installieren Sie eine Photovoltaikanlage auf dem Dach Ihres Hauses b.z.w. Fragen Ihren Vermieter ob Sie es dürfen,

Garten: Verzichten Sie auf chemische Dünge-und Spritzmittel und gärtnern Sie mit der Natur, hängen Sie Nistkästen auf, legen Sie einen kleinen Altholz- und Komposthaufen an, begrünen Sie die Fassade ihres Hauses, pflanzen Sie einen Baum, legen Sie einen Teich an, sammeln Sie Regenwasser,

Essen & Trinken: Ökologische Landwirtschaft ist besser, auch für den Klimaschutz. Pro Hektar werden sechs Tonnen CO?2; mehr im Boden gebunden als beim konventionellen Landbau. Weitere Vorteile von Bio-Produkten: Schmecken besser, enthalten mehr wertgebende Inhaltsoffe, keine tierquälerische Massentierhaltung, geringerer Einsatz von Energie weil keine synthetischen Spritz-und Düngemittel.

Mobilität: Benutzen Sie so oft es geht Ihre Füße, das Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel (Bus & Bahn) , bilden Sie Auto-Fahrgemeinschaften zur Arbeit, besorgen Sie sich ein "umweltfreundlicheres" Auto (max.4l/100km) siehe auch Top 10 der Öko-Autos beim VCD,

Beruf: Fahrgemeinschaften bilden , mit Bus, Bahn oder Fahrrad fahren - Kaffee in Thermoskanne umfüllen anstatt auf Warmhalteplatte lassen - Stromsparschaltung bei Computern aktivieren - Abends Computer,Drucker u.s.w. ganz aus stellen - Flachbildschirme bevorzugen (geringerer Stromverbrauch und weniger Strahlung) - Umweltschutzpapier benutzen - Energiesparbirnen einsetzen b.z.w. Leuchtstoffröhren mit elektronischem Vorschaltgerät versehen (spart ca.30% Energie und das flakern ist weg) - Heizung aus beim Lüften - gesunde Biokost in der Kantine einführen - Teeküche statt Cola-Küche - die Produkte oder die Dienstleistungen der Firma auf umweltfreundlichkeit hin untersuchen und Verbesserungsvorschläge machen - Parkplatz entsiegeln - Betriebsbäume pflanzen (ist im Sommer auch ganz nett darunter zu sitzen) -

Schule: Am Besten mal wieder mit dem Fahrrad zur Schule fahren (zumindest den Sommer über), Schulkantine auf Bio umstellen, Fassade begrünen , Schulgarten anlegen, Photovoltaikanlage auf das Dach installieren, Bäume auf dem Schulhof pflanzen, Nistkästen aufhängen, Schulhefte aus Umweltschutzpapier benutzen,

Recycling: führen Sie die Rohstoffe einer Wiederverwertung zu - sammeln Sie Weinkorken, Glas, Papier, Druckerpatronen u. Kartuschen, CDs, Altkleider, geben Sie gut erhaltene Möbel an die Diakonie, oder stellen Sie Artikel die Sie nicht mehr brauchen bei Ebay rein und spenden das Geld einem guten Zweck. Kennen Sie das gute Gefühl, wenn Sie jemandem geholfen haben? Probieren Sie es mal.

Quelle: Georg´s Laden

Kommentar hinzufügen
Felder mit * sind Pflichtfelder
Keine Kommentare
Wir sind für Sie da
Stadt Oberasbach

Rathausplatz 1
90522 Oberasbach

Fon: (0911) 9691 - 0
Fax: (0911) 693 174
stadt@oberasbach.de

Öffnungszeiten:

MO bis FR 8 - 12 Uhr

MI zusätzlich 13 - 18 Uhr