AAA
Kontrast
Aktuelles

Ausstellung „Was geht. Was bleibt. Leben mit Demenz“ ab 13. Oktober im Rathausfoyer

Die Wanderausstellung „Was geht. Was bleibt. Leben mit Demenz“ des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege macht vom 13. Oktober bis 3. November Halt im Oberasbacher Rathausfoyer. Die Ausstellung soll dazu beitragen, Menschen mit Demenz besser zu verstehen. Sie informiert über Demenzerkrankungen, hilft Ängste abzubauen und gibt Tipps zum Umgang mit Demenzkranken.

In Bayern leben bereits heute über 230.000 Menschen mit Demenz. Diese Zahl wird in den nächsten Jahren aufgrund des demografischen Wandels weiter steigen. Mit der Wanderausstellung „Was geht. Was bleibt. Leben mit Demenz“ möchte das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege Aufklärungsarbeit leisten und eine möglichst breite Öffentlichkeit für das Thema Demenz sensibilisieren.

Die Ausstellung zeigt eine große Kopf-Skulptur mit Regalen und Fächern, in denen den Besuchern das Thema Demenz in verschiedenen Aspekten nähergebracht wird. Ein Kopf, weil dort die Ursache für eine Demenzerkrankung sitzt. Ein Kopf ist aber auch das Symbol dafür, dass sich in unseren Köpfen etwas ändern muss und wir den Bewusstseinswandel weiter vorantreiben müssen, um der Herausforderung Demenz schon heute und zukünftig besser begegnen zu können. Man erfährt in der Ausstellung, was geschieht, wenn für die Betroffenen und deren Angehörige die Welt buchstäblich Kopf steht. Wie äußert sich die Krankheit? Wo kann ich Hilfe und Beratung erhalten?

Die Ausstellung, die unser AK Demenzfreundliche Kommune und das Oberasbacher Quartiersmanagement in unsere Stadt geholt haben, macht Mut und liefert Hilfestellungen. Ihre Botschaft ist einfach: Auch ein Leben mit Demenz ist lebenswert! Weitere Informationen können Sie diesem Flyer entnehmen.

Die Ausstellung ist Teil der Bayerischen Demenzstrategie unter dem Motto "Festhalten, was verbindet": leben-mit-demenz.bayern.de

+++++++

Im Rahmen der Vernissage am 13. Oktober 2017 u.a. mit Oberasbachs Erster Bürgermeisterin Birgit Huber und Landrat Matthias Dießl zeichnet Bezirkstagspräsident Richard Bartsch die Stadt Oberasbach als Schirmherr mit der Urkunde "Initiative Demenzfreundliche Kommune Mittelfranken" des Bezirks Mittelfranken und der Gerontopsychiatrischen Fachkoordination Mittelfranken (GeFa) aus.
Die Oberasbacher Autorin Tina Christ wird außerdem ein selbstverfasstes Gedicht zum Thema Demenz vortragen.


+++++++

Termin: Vernissage Ausstellung „Was geht. Was bleibt. Leben mit Demenz“
Freitag, 13. Oktober 2017, 16 Uhr
Rathausfoyer Stadt Oberasbach
Rathausplatz 1
90522 Oberasbach

Die Ausstellung ist anschließend bis 3. November 2017 Mo bis Do von 8 bis 18 Uhr und Fr von 8 bis 14 Uhr zu sehen.

Herzlich willkommen!

Außerdem empfehlen wir den Vortrag der hochkarätigen Expertin Prof. Dr. Sabine Engel „Demenz – wirksame Unterstützung für Betroffene und ihre Angehörigen“ am 9. Oktober im Oberasbacher BRK-Seniorenheim Willy-Bühner.

Kommentar hinzufügen
Felder mit * sind Pflichtfelder
Keine Kommentare
Wir sind für Sie da
Stadt Oberasbach

Rathausplatz 1
90522 Oberasbach

Fon: (0911) 9691 - 0
Fax: (0911) 693 174
stadt@oberasbach.de

Öffnungszeiten:

MO bis FR 8 - 12 Uhr

MI zusätzlich 13 - 18 Uhr