AAA
Kontrast
Aktuelles

Bekanntmachung: Aufhebung des Bebauungsplanes Nrn. 66/6 und 67/1 „Birkenstraße, Platanenweg, Ahornweg“ im nördlichen Bereich des Hölzleshoffeldes

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB);
Aufhebung des Bebauungsplanes Nrn. 66/6 und 67/1 „Birkenstraße, Platanenweg, Ahornweg“ im nördlichen Bereich des Hölzleshoffeldes;
hier: Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Der Stadtrat Oberasbach hat am 17.10.2016 den Satzungsentwurf zur Aufhebung des Bebauungsplanes Nrn. 66/6 und 67/1 „Birkenstraße, Platanenweg, Ahornweg“, einschließlich seiner zwei Änderungen, im nördlichen Bereich des Hölzleshoffeldes (Stand: 05.10.2016) gebilligt und die öffentliche Auslegung beschlossen.

Der Geltungsbereich umfasst die Flurnummern 148/12, 150, 150/2 (Teilfläche), 150/3 bis 150/7, 158/14 (Teilfläche) 594/3 (Teilfläche), 597/1, 597/3, 599/7 bis 599/17, 599/23, 599/30 bis 599/38, 602/2 (Teilfläche), 602/13, alle Gemarkung Oberasbach. Der genaue Geltungsbereich ergibt sich aus dem Planblatt.

Ziel der Planung ist die vollständige Aufhebung des Bebauungsplanes, da er künftig durch den Bebauungsplan Nr. 14/1 „Hölzleshoffeld“ ersetzt wird.

Der Entwurf der Planunterlagen (Stand: 05.10.2016), bestehend aus dem Planblatt mit Planzeichenerklärung, den textlichen Festsetzungen und Hinweisen sowie der Begründung mit Umweltbericht wird hiermit öffentlich ausgelegt.

Folgende umweltbezogene Unterlagen liegen zur Einsichtnahme aus:

1.    Begründung (BG) zur Aufhebung - Entwurf.
2.    Umweltbericht (UB) zur Aufhebung - Entwurf (Teil der Begründung).
3.    Integriertes Quartierskonzept für das Quartier „Hölzleshoffeld“ vom 15.07.2015 (IKO).
4.    Eingegangene Stellungnahmen (ST) aus der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung und der Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange (§ 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB).

Die obengenannten Unterlagen enthalten umweltbezogene Informationen zu den Themenfeldern:

Übergeordnete Vorgaben:
•    Landschaftsplanerische Vorgaben der Landes- und Regionalplanung (BG).
•    Aussagen aus dem wirksamen Flächennutzungsplan (BG, UB).

Schutzgut Mensch:

•    Aussagen zu Bewohner- und Haushaltsstrukturen, Potentialanalyse (IKO).
•    Stellungnahme zu Lärmschutzbelangen des staatlichen Gesundheitsamtes Fürth vom 22.01.2016.
•    Gutachten zur schalltechnischen Untersuchung vom 07.10.2016 Ing-Büro für Bauphysik Wolfgang Sorge, Nürnberg.

Schutzgut Pflanzen und Tiere:
•    Aussagen zu Auswirkungen der Planung auf die vorhandene Vegatation (UB, BG).
•    Aussagen zum Waldbestand, zu Baumpflanzungen- und Erhaltung von Hausgartenstrukturen (UB, BG, Stellungnahme AELF vom 04.08.2016).

Schutzgut Boden:
•    Aussagen zur Bodenart und Geologie (UB, BG).
•    Aussagen zu Auswirkungen einer baulichen Nachverdichtung (UB).
•    Aussagen zu Flächennutzung und Erschließung (BG).

Schutzgut Wasser:
•    Aussagen zu Bodenversiegelung und Auswirkungen einer baulichen Nachverdichtung (UB).

Schutzgut Klima und Luft:
•    Aussagen zu Klimaschutz (UB, IKO).

Schutzgut Orts- und Landschaftsbild sowie Erholung:

•    Aussagen zu ortsbildprägenden Grünstrukturen (UB, BG, IKO).
•    Aussagen zum Ortsbild (UB, BG, IKO).

Schutzgut Kultur- und sonstige Sachgüter:
•    Aussagen zu Denkmälern und Bodendenkmalschutz im Plangebiet (UB).

Sonstige umweltrelevante Informationen:
•    Prognose über die Entwicklung des Umweltzustands unter Berücksichtigung der Planungsdurchführung, Betrachtung von Planungsalternativen und einer Nicht-durchführung der Planung (UB).
•    Prüfung der Eingriffsregelung im Sinne des § 1 a Absatz 3 Satz 5 BauGB (BG, UB).
•    Angaben zum Monitoring (UB).

Der Öffentlichkeit wird Gelegenheit gegeben, sich zur Planung zu äußern. Zu diesem Zweck liegen die Planunterlagen in der Zeit vom

14.11.2016 bis einschließlich 14.12.2016


im Rathaus Oberasbach, Rathausplatz 1, Zimmer 207 (2. Stock), jeweils montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und mittwochs zusätzlich von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Auf Verlangen wird über den Inhalt der Bauleitplanung Auskunft erteilt.

Es wird darauf hingewiesen, dass verspätet abgegebene Stellungnahmen gemäß § 4 a Abs. 6 BauGB grundsätzlich nicht mehr berücksichtigt werden. Ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung (Normenkontrollklage) ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Den entsprechenden Download finden Sie hier.

Oberasbach, den 18.10.2016
Stadt Oberasbach

Birgit Huber
Erste Bürgermeisterin

Kommentar hinzufügen
Felder mit * sind Pflichtfelder
Keine Kommentare
Wir sind für Sie da
Stadt Oberasbach

Rathausplatz 1
90522 Oberasbach

Fon: (0911) 9691 - 0
Fax: (0911) 693 174
stadt@oberasbach.de

Öffnungszeiten:

MO bis FR 8 - 12 Uhr

MI zusätzlich 13 - 18 Uhr