AAA
Kontrast
Aktuelles

Bezuschussung des innerstädtischen Busverkehrs für bedürftige Bürger

Die Einzelfahr-, Mehrfahrten- und Tageskarten des innerstädtischen Verkehrs werden ab 2014 mit 50 % des Fahrpreises der jeweils gültigen Fahrpreistabelle der VAG bezuschusst.

Anspruch auf diesen Zuschuss haben Bürger, die mit Hauptwohnsitz in Oberasbach gemeldet sind und zu dem Personenkreis gehören, die folgende Leistungen beziehen:

•    Empfänger von laufenden Leistungen der Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Dritten Kapitel des Zwölften  Buches Sozialgesetzbach (SGB XII);

•    Empfänger von laufenden Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem Vierten Kapital SGB XII;

•    Bewohner stationärer Einrichtungen, die Anspruch auf den Barbetrag zur persönlichen Verfügung gemäß § 27 b Abs. 2 SGB XII haben;

•    Empfänger von laufenden Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach den Unterabschnitten 1 und 2 des Zweiten Abschnitts des Kapitels 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch (Arbeitslosengeld II und Sozialgeld);

•    Pflegekinder, die Pflegegeld nach dem Achten oder Zwölften Buch Sozialgesetzbuch erhalten, sowie Empfänger von Geldleistungen zum Lebensunterhalt nach den §§ 19, 34 und 41 des Achten Buches Sozialgesetzbuch (SGB VIII)

•    Empfänger von Leistungen nach den §§ 22, 23 und 90 SGB VIII (Förderung in Kindertageseinrichtungen und Tagespflege);

•    Empfänger von laufenden Leistungen zum Lebensunterhalt nach § 27 a Bundesversorgungsgesetz (Kriegsopferfürsorge);

•    Empfänger von laufenden Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz;

•    Empfänger von Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz in der jeweils geltenden Fassung;

•    Empfänger des Kindergeldzuschlags nach § 6 a des Bundeskindergeldgesetzes einschließlich des (Ehe-)Partners und der bei der Berechnung des Kinderzuschlags berücksichtigten Personen.

Um den Zuschuss zu erhalten, ist eine Antragstellung innerhalb eines Monats nach Inanspruchnahme der Busfahrt und die Vorlage des Originalleistungsbescheides erforderlich. Die Auszahlung erfolgt unbar.

Der Antrag ist beim Sozialamt der Stadt Oberasbach im Rathaus, Erdgeschoß Zimmer 7 oder 8 zu stellen!

Kommentar hinzufügen
Felder mit * sind Pflichtfelder
Keine Kommentare
Wir sind für Sie da
Stadt Oberasbach

Rathausplatz 1
90522 Oberasbach

Fon: (0911) 9691 - 0
Fax: (0911) 693 174
stadt@oberasbach.de

Öffnungszeiten:

MO bis FR 8 - 12 Uhr

MI zusätzlich 13 - 18 Uhr