AAA
Kontrast
Aktuelles

Die älteste Oberasbacherin: Anna Witurka feierte ihren 101. Geburtstag

Bürgermeisterin Birgit Huber, Landrat Matthias Dießl, Jubilarin Anna Witurka und ihr Enkel Gunther Treml (von links)

Im Jahr 1915 tobte bereits der Erste Weltkrieg und mit Wilhelm II. regierte noch der letzte deutsche Kaiser – wir haben mit Anna Witurka eine Zeitzeugin aus dieser längst vergangenen Epoche: Die reizende alte Dame feierte am 28. August 2016 ihren 101. Geburtstag. Somit ist sie derzeit die älteste Einwohnerin Oberasbachs. Zum Gratulieren kamen einen Tag später die Erste Bürgermeisterin Birgit Huber und Landrat Matthias Dießl vorbei und überreichten Blumengrüße, Geschenke und die Glückwunsch-Urkunde des Bayerischen Ministerpräsidenten.

„In meiner Familie ist vorher keiner älter als 89 geworden“, kommentierte Anna Witurka ihren Ehrentag. Die Sudentendeutsche wurde als Anna Richter im böhmischen Graslitz geboren, übrigens einen Tag vor Filmstar Ingrid Bergmann und acht Tage vor Franz Josef Strauß. Mit zwanzig Jahren heiratete die Jüngste von drei Geschwistern ihren Mann Hans. Das war nur mit einer Sondergenehmigung möglich, denn in diesem Alter war man damals noch nicht volljährig. Das Paar hatte eine Tochter, die sieben Jahre später zur Welt kam. Die zerbrechliche Jubilarin erinnert sich noch lebhaft an die grauenvollen Jahre der Vertreibung gleich nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Sie war damals allein mit ihrem fünfjährigen Kind, der Mann war noch in Kriegsgefangenschaft. „Das war eine furchtbare Zeit, ich wusste nicht, ob mein Mann noch lebt. Unser Haus mussten wir innerhalb einer halben Stunde räumen, ich konnte nicht einmal einen Löffel mitnehmen. Wir hatten anfangs kein Bett, ich saß oft nächtelang wach und hielt mein kleines Mädchen im Arm. Einmal waren wir bei einem Bauern untergebracht, wo wir über dem Stall auf einem Strohsack schlafen mussten. Hier bekam ich eine schwere Nierenbeckenentzündung, mit der ich trotzdem zur Waldarbeit geschickt wurde. Schlimm war es auch in dem eisigkalten Bunker in Nürnberg: Hier habe ich meiner Tochter alle meine Kleider angezogen, um sie irgendwie warm zu halten.“

Nach Oberasbach kam Anna Witurka mit ihrer Familie nach Stationen in verschiedenen Lagern und bei Verwandten in Oberfranken in den 50er Jahren. „Die Menschen sind hier alle gut zu mir, hier ist es schon schön“, bilanziert die älteste Oberasbacherin. Und trotz der langen schweren Zeiten in ihrem Leben ist ihr Motto: „Man muss zufrieden sein mit allem und darf nicht immer nur jammern.“ Diese Haltung ist bewunderungswürdig, denn schon seit Jahren kann Frau Witurka ihre Wohnung im zweiten Stock nicht mehr ohne Hilfe verlassen, da es in dem Haus in Kreutles keinen Aufzug gibt. Sie genießt den Blick auf den Hainberg von ihrem Balkon aus und erinnert sich an ihre innigst geliebte Tochter, die leider bereits vor vier Jahren verstorben ist. Zuvor hatte sie ihren Mann an den Krebs verloren.

Frau Witurka hat noch zwei Enkel und zwei Urenkel. Ihr Schwiegersohn, die Enkelin und besonders Enkel Gunther Treml, erfolgreicher Sportschütze bei der SG Oberasbach e.V., teilen sich die täglichen Besuche bei der disziplinierten Dame und umsorgen sie liebevoll. „Ohne meine kleine Familie wäre ich verloren“, schwärmt Anna Witurka, die sich noch selbst die Haare schneidet und viel Wert auf ihre Erscheinung legt. „Sie schimpfen nur alle immer mit mir, weil ich zu wenig esse.“ Zu ihrem Geburtstag am vergangenen Sonntag machte die Kostverächterin aber eine Ausnahme, schließlich hatte die Enkelin extra eine leckere Torte gebacken.

Herzlichen Glückwunsch nochmals nachträglich zum Geburtstag, liebe Frau Witurka, und noch viele gute Jahre!

+++++++++++

Weitere Informationen zum Bundesverband der Sudetendeutschen Landsmannschaft, der auch in Oberasbach eine Ortsgruppe hat, finden Sie bei Interesse hier.

+++++++++++

TIPP:

Die vhs Oberasbach zeigt im Rahmen ihres aktuellen Schwerpunktes "Krieg und Vertreibung" am 28. November 2016 den Film "Böhmische Dörfer" über die Geschichte der Sudetendeutschen. Weitere Infos dazu hier.


(Autor: sm)

Kommentar hinzufügen
Felder mit * sind Pflichtfelder
Keine Kommentare
Wir sind für Sie da
Stadt Oberasbach

Rathausplatz 1
90522 Oberasbach

Fon: (0911) 9691 - 0
Fax: (0911) 693 174
stadt@oberasbach.de

Öffnungszeiten:

MO bis FR 8 - 12 Uhr

MI zusätzlich 13 - 18 Uhr