AAA
Kontrast
Aktuelles

„Oberasbach ist viel mehr als nur eine Schlafstadt“ – Neubürgerempfang 2017

Quartiersmanagerin Renate Schwarz

Chorleiterin Almut Mahr

Genau 17.800 Einwohner hat Oberasbach derzeit, mit Nebenwohnsitzen sogar 18.292. Über 600 davon hatten allein 2016 ihren Lebensmittelpunkt hierher verlagert, wiederum rund 50 von ihnen waren am 16. Juli 2017 der Einladung der Ersten Bürgermeisterin Birgit Huber gefolgt und zum Neubürgerempfang in den Sitzungssaal des Rathauses gekommen.

Erklärtes Ziel Birgit Hubers war es an diesem Sonntagnachmittag, die vielzitierte Abqualifizierung von Oberasbach als „Schlafzimmer von Fürth und Nürnberg“ zu widerlegen. „Das kann ich so nicht stehen lassen!“ Nach dem Hinweis auf die öffentlichen Sitzungen des Stadtrates und der Vorstellung der anwesenden Stadtratsmitglieder zählte sie daher die vielen Leistungen der zweitgrößten Kommune im Landkreis Fürth auf: Dazu gehöre die vhs Oberasbach, eine der besten Volkshochschulen in Mittelfranken, deren neues Herbst-/Winterprogramm am 18. August erscheine und die mit dem 3. Aktionstag Gesundheit am 30. September in der Grundschule Altenberg bald wieder ein Event-Highlight veranstalte. Die Stadtbücherei mit einem Bestand von über 29.000 Büchern, Kassetten, CDs, DVDs und Zeitschriften, mit E-Ausleihe, jährlichem Sommerferienleseclub für Kinder und dem neuen Service der kostenlosen Nutzung von Brockhaus online sei ebenfalls ein Pfund, mit dem die Stadt wuchern könne. Das gelte auch für das städtische Jugendhaus mit vielen Angeboten wie dem Schüler-Café, Näh-Workshops, Selbstverteidigungskursen, Brettspielabenden, Bandprobe- und Gamingraum und einem umfangreichen Ferienprogramm. Nicht zuletzt hob Huber die vielen beliebten Veranstaltungen des Kulturamtes hervor, wie die Trempel- und Hobbykünstlermärkte, den Seniorennachmittag, den Stadt- und Kärwalauf und den Weihnachtsmarkt, der durch die Stände der Partnerstädte Oberasbachs sogar internationales Flair habe: „Hier trifft man sich, auch wenn man sich das ganze Jahr nicht gesehen hat!“

Auch einen Ausflug in die Geschichte unternahm Birgit Huber: Vor genau 385 Jahren, am 17. Juli 1632, habe der Feldherr Wallenstein mit rund 60.000 Menschen und 15.000 Pferden sein Lager auf dem heutigen Gebiet von Zirndorf, Oberasbach und Stein aufgeschlagen. Für dieses größte Feldlager der Weltgeschichte wurden u.a. 13.000 Bäume gefällt. Beim Abzug der Truppen nach 70 Tagen gingen neben den Lagerunterkünften auch alle Dörfer in Flammen auf. Übrigens: In einem aktuellen Video-Interview von Erlangens Alt-Oberbürgermeister Dr. Siegfried Balleis erzählt Heimatpfleger a.D. Prof. Helmut Mahr, Ehrenbürger Oberasbachs, u.a. von diesen für unsere Gegend verheerenden 70 Tagen und der Schlacht an der Alten Veste gegen den Schwedenkönig Gustav Adolf.

Eine Besonderheit in Oberasbach sei auch das überaus rege Vereinsleben, zu dem u.a. der Heimatverein, die Sportvereine TSV Altenberg und DJK, der Schützenverein und die Faschingsgesellschaft beitrügen. „Außerdem beschützen uns gleich drei Freiwillige Feuerwehren und ein BRK-Ortsverband. Wir brauchen Menschen, die sich engagieren!“, so Huber. Um die Städtepartnerschaften mit Italien, Frankreich, Polen und Sachsen kümmere sich der Kulturverein – eine neue, umfangreiche Chronik seines Wirkens könne man an der Rathauskasse kaufen und in der Stadtbücherei einsehen.

So viel mehr gebe es über Oberasbach zu sagen, angerissen seien hier nur die Themen Fairtrade-Stadt und Bürger-Info-Treff B-I-T, die vielen Projekte von Quartiersmanagerin Renate Schwarz wie Taschengeldbörse, Repair-Café, Erzählcafé und Wohnraumberatung für Senioren.

Mit der Erlebniswelt Carrera World und dem Naturschutzgebiet Hainberg sei Oberasbach durchaus auch touristisch interessant – und auch z.B. die vier Kärwas und die Inszenierungen der Altenberger Bühne seien immer einen Besuch wert.

Zuletzt wies Birgit Huber darauf hin, dass sie bei ihrer Bürgersprechstunde immer freitags von 9 bis 11 Uhr und nach Vereinbarung auch jederzeit weiterhelfe, „wenn der Schuh drückt“.

Nach einer weiteren Gesangseinlage des Oberasbacher Gospelchors unter Leitung von Almut Mahr stellte Landrat Matthias Dießl noch die Leistungen seiner breit aufgestellten Behörde vor, die u.a. für ÖPNV, Abfallentsorgung, Kfz-Zulassung und Baurecht zuständig ist. Der Landkreis sei auch Träger des Oberasbacher Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums, das gerade für 14 Millionen Euro energetisch saniert worden sei, sowie vieler weiterer Schulen. Schmücken könne sich der Landkreis auch mit Titeln wie Bildungsregion, Fairtrade-Region und Fahrradfreundlicher Landkreis. Auch vergass Dießl nicht die Erlebnis-App des Landkreises und das neue Mittelalter-Erlebnismuseum in Cadolzburg zu empfehlen: „Hier können Sie Geschichte und den Aufstieg der Hohenzollern wissenschaftlich fundiert und mit allen Sinnen erleben – bei dem ausgestellten 300 Jahre alten Schlachtross riecht es dann auch nach Pferd!“

Zu vielen der vorgestellten Angebote konnten sich die Neubürger mit Informationsmaterial eindecken, bevor sie die Bürgermeisterin im Anschluss noch zu Kaffee und Kuchen ins benachbarte Festzelt der Altenberger Kirchweih bat.

Viele grundlegende Informationen können Sie auch unserer Stadtbroschüre entnehmen.
Nützliche Adressen und Kontakte finden Sie im dazugehörenden Einleger.

Immer auf dem Laufenden bleiben Sie mit unserer Homepage, unserem Email-Newsletter und unserer Facebook-Seite!


Herzlich willkommen in Oberasbach, man sieht sich!

Kommentar hinzufügen
Felder mit * sind Pflichtfelder
Keine Kommentare
Wir sind für Sie da
Stadt Oberasbach

Rathausplatz 1
90522 Oberasbach

Fon: (0911) 9691 - 0
Fax: (0911) 693 174
stadt@oberasbach.de

Öffnungszeiten:

MO bis FR 8 - 12 Uhr

MI zusätzlich 13 - 18 Uhr