AAA
Kontrast
Aktuelles

So schmeckt fairer Handel

Diese fairen Produkte gibt es beim Oberasbacher Küchenteam Schulz...

...und diese im Weltladen St. Markus.

Am 22. Juli 2016 lud das Team des AK Fairtrade zu seinem ersten fairen Frühstück in Oberasbach ein. Der Bürger-Info-Treff am Rathaus verwandelte sich am Vormittag in ein gemütliches Café mit liebevoll gedeckten Tischen – dank des schönen Wetters auch auf der Terrasse. Manch einer fühlte sich an die Vergangenheit erinnert, denn vor der Umfunktionierung zum B-I-T dienten die Räume tatsächlich als Café. Auch die Erste Bürgermeisterin Birgit Huber sowie einige Stadträte schauten während der dreistündigen Aktion vorbei.

Zum Probieren gab es Kaffee, Tee, Säfte sowie Baguette mit Mangomarmelade, Nussnougat-, Erdnusscreme und herzhaften Aufstrichen (Curry-Ananas, Tomate-Joghurt und Chili). Besonderen Anklang fanden sowohl der Kaffee als auch die herzhaften Aufstriche, von denen wiederum Curry-Ananas der Favorit war. Das Wichtigste: Alle angebotenen Köstlichkeiten kommen aus fairem Handel.

Dieser sorgt dafür, dass die Produzenten in Lateinamerika, Asien und Afrika einen fairen Preis für ihre Erzeugnisse bekommen und ihnen so ein menschenwürdiges  Dasein ermöglicht wird. Handelsschwerpunkte hierbei sind Kaffee, Tee, Kakao, Orangensaft und eine Vielzahl von anderen Lebensmitteln. Aber auch Kunsthandwerk, Blumen, Textilien und Bälle aus fairem Handel sind erhältlich. Die drei großen Produzenten GEPA, el puente und dwp sind schon seit Jahrzehnten Pioniere im fairen Handel. Ihre Produkte, die zunächst nur in Weltläden erhältlich waren, findet man zunehmend auch im "ganz normalen" Lebensmitteleinzelhandel.

Seit 25 Jahren gibt es das Fairtrade-Siegel, das von Transfair Deutschland, einem Zusammenschluss von Entwicklungs-, Verbraucherschutz- und kirchlichen Organisationen, vergeben wird. Viele Produzenten, aber auch Handelsketten und Discounter, lassen sich seither Produkte siegeln. Jede Entscheidung für ein "faires" Produkt trägt ein wenig zu mehr Gerechtigkeit auf der Welt bei. Wäre der faire Handel die selbstverständliche Regel und nicht, wie bisher leider noch, eine Ausnahme, würden viele Menschen nicht mehr aus wirtschaftlicher Not ihre Heimatländer verlassen und sich auf gefährliche Fluchtwege begeben.

Fairness sollte aber auch auf dem europäischen und dem deutschen Markt herrschen. Bananen aus fairem Handel  und  "fairer" Milch, für die die Bauern einen angemessenen Preis bekommen, ergeben eine "doppelt faire" Bananenmilch. Sie wurde vom Aktionskreis Fairtrade frisch für die Besucher zubereitet und fand viele Fans.

"Die Bedeutung von Fairness im Handel stärker ins Bewusstsein der  Bürger zu bringen, ist das Hauptziel unseres Aktionskreises Fairtrade", so Christa Bartsch. Der AK begleitet die Bewerbung der Stadt zur „FairtradeTown“. Dafür ist es erforderlich, dass sich die Kommune sowie Händler, Gastronomen, Kirchengemeinden, Schulen und Vereine für den fairen Handel engagieren. Außerdem müssen Veröffentlichungen zum Thema nachgewiesen werden. Seit Beginn des Jahres arbeitet der Aktionskreis  daran, diese Kriterien zu erfüllen und veranstaltet Aktionen zum Thema.

Im Rahmen des fairen Frühstücks probierten circa 40 Besucher aus, wie der faire Handel schmeckt. Sie konnten die probierten Produkte auch gleich mitnehmen: Der Weltladen St. Markus bot einen Ausschnitt seiner großen Produktpalette an und Marion Schulz vom Küchenteam Schulz verkaufte Kaffee, Plätzchen und Gewürzmühlen, die auch bei ihr im Küchenstudio erhältlich sind. Auch faire Milch wurde angeboten.

Bereits am 8. September startet die nächste Aktion: Um 19.30 Uhr zeigt der AK Fairtrade dann im Gemeindehaus St. Markus die Doku „The True Cost – Der wahre Preis der Mode“. Hier geht es um die bedrückenden Arbeits- und Produktionsbedingungen in der Textilindustrie. Anschließend gibt es eine kurze Diskussion. Auch hierzu sind alle Oberasbacher wieder herzlich eingeladen! Mehr dazu hier.

Den Termin für das nächste faire Frühstück erfahren Sie rechtzeitig hier auf unserer Homepage.

Für Ihr nächstes faires Frühstück zuhause können Sie hier bei Interesse eine Sammlung mit fairen Frühstücks- und Brunchrezepten herunterladen. Einen Einkaufsführer für fair gehandelte Produkte finden Sie hier.

(Autor: Christa Bartsch)

Kommentar hinzufügen
Felder mit * sind Pflichtfelder
Keine Kommentare
Wir sind für Sie da
Stadt Oberasbach

Rathausplatz 1
90522 Oberasbach

Fon: (0911) 9691 - 0
Fax: (0911) 693 174
stadt@oberasbach.de

Öffnungszeiten:

MO bis FR 8 - 12 Uhr

MI zusätzlich 13 - 18 Uhr