AAA
Kontrast
Wie wird die Gewerbesteuer festgesetzt und erhoben?

Die Gewerbesteuer wird in einem zweistufigen Verfahren festgesetzt und erhoben:

  • Die Finanzämter ermitteln als Besteuerungsgrundlage den Gewerbesteuermessbetrag. Dieser wird im Gewerbesteuermessbescheid festgesetzt. Der Steuermessbetrag ist durch Anwendung eines Prozentsatzes (Steuermesszahl) auf den Gewerbeertrag zu ermitteln. Die Steuermesszahl beträgt seit 2008 einheitlich 3,5 Prozent. Bei Gewerbebetrieben, die von natürlichen Personen oder Personengesellschaften betrieben werden, ist der auf volle hundert Euro abgerundete Gewerbeertrag vorher noch um einen Freibetrag von 24 500 EUR (§ 11 Abs. 1 GewStG) zu kürzen.
  • Auf der Grundlage des vom Finanzamt erlassenen Gewerbesteuermessbescheides ergeht durch die hebeberechtigte Gemeinde unter Anwendung des von ihr durch Satzung festgelegten Hebesatzes der Gewerbesteuerbescheid.

Der Hebesatz ist für alle in der Gemeinde vorhandenen Unternehmen der Gleiche. Er beträgt in Oberasbach 325 vom Hundert.

Einwendungen des Steuerschuldners, die sich gegen die Steuerpflicht überhaupt, gegen den Gewerbesteuermessbescheid / Zerlegungsmessbescheid oder gegen den Zuschlag wegen verspäteter bzw. Nichtabgabe der Steuererklärung richten, sind im Rechtsbehelfsverfahren gegenüber dem Finanzamt geltend zu machen.

Wir sind für Sie da
Stadt Oberasbach

Rathausplatz 1
90522 Oberasbach

Fon: (0911) 9691 - 0
Fax: (0911) 693 174
stadt@oberasbach.de

Öffnungszeiten:

MO bis FR 8 - 12 Uhr

MI zusätzlich 13 - 18 Uhr