AAA
Kontrast
Aktuelles

Erster Blick in die neue Tiefgarage am Rathaus

Martina Dietrich, Michaela Messmer, Birgit Huber (von links)

Erläuterungen zum Bauprojekt "Alte Festwiese"

Beste Aussicht auf die Großbaustelle vom Sitzungssaal-Balkon

Der erste Blick in die neue Tiefgarage

Luftaufnahme von Rathausbaustelle mit Umbau der Vorderen Hochstraße Anfang Mai 2018

Am vierten bundesweiten Tag der Städtebauförderung, dem 5. Mai 2018, lud die Stadt Oberasbach zu zwei Führungen zur Großbaustelle im Zentrum ein. Ergänzt wurde dieses Angebot für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger durch eine Posterausstellung im Sitzungssaal des Rathauses zu den bisher von der Städtebauförderung unterstützten Projekten, die anschließend noch bis 1. Juni 2018 zu sehen ist. Exklusiv konnten die Teilnehmer der Führungen einen ersten Blick in die neue Tiefgarage am Rathaus werfen konnten. Als Experten waren Stadtplanerin Martina Dietrich, Bauamt Stadt Oberasbach, und Michaela Messmer vom Architekturbüro Franke+Messmer, Emskirchen dabei.

Michaela Messmer verdeutlichte, welche Anforderungen die gewünschte Multifunktionalität des neuen Rathausplatzes an die gesamte Planung stellten – so muss etwa die Decke der Tiefgarage befahrbar für alle Lastklassen von Fahrzeugen sein und auch die dynamische Belastung etwa durch die Fahrgeschäfte der Altenberger Kirchweih aushalten. „Sie haben hier dann die wahrscheinlich am meisten belastete Tiefgarage in Bayern!“ Bühneneinrichtung, Infrastruktur für drei unterschiedlich große Festzelte auf dem neuen Rathausplatz, WLAN, Technikschränke, Strom, Wasser, Müllkonzept, die besondere Farbpigmentierung des Asphalts – das alles unter einen Hut zu bringen sei schon ein wenig knifflig gewesen, erzählte Messmer.
Fragen von den Zuhörrern kamen etwa nach der künftigen Nutzung des Rathausplatzes – vom Public Viewing über Beachvolleyball-Turniere und Konzerte bis hin zu einer Eislauf-Arena sei hier vieles denkbar. Auch die Begrünung, die maßgeblich zur Aufenthaltsqualität beitragen wird, war ein Thema. Hier werden rund zwanzig robuste Containerpflanzen zusammen mit dem randbegleitenden Grün ihren Beitrag leisten. Am Modell des Rathausumfeldes gab Michaela Messmer auch Auskunft zum Bauprojekt "Alte Festwiese".

Oberasbach erhält seit 2013 im Rahmen des Förderprogramms "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" von Bund und Land Zuschüsse für die städtebauliche Entwicklung des Rathausumfeldes. Das Stadtzentrum soll u.a. mit der neuen "Mitte für alle", die im Rahmen eines Städtebauwettbewerbs geplant wurde, attraktiver werden. Neben der innerstädtischen Grünfläche am Andreas-Güllering-Weg, dem "Grün für alle", steht hier der neue Multifunktionsplatz am Rathaus im Fokus. Dieser soll sowohl als Parkplatz als auch für Veranstaltungen wie die traditionelle Kirchweih oder Konzerte genutzt werden. Der Rathausplatz mit 56 Parkplätzen entsteht derzeit über der neuen städtischen Tiefgarage mit 81 Parkplätzen – beides kann  voraussichtlich Ende Juli 2018 freigegeben werden. Insgesamt soll es nach den aktuellen Baumaßnahmen 232 öffentliche Stellplätze geben.

Gefördert wird allein die circa 4,5 Millionen Euro teure Tiefgarage mit rund einer Million Euro. „Wir sind sehr froh, diese Gelder zu bekommen und es nicht komplett selbst stemmen zu müssen. So ein Aktionstag wie heute ist eine gute Gelegenheit, sich für die Zuwendungen zu bedanken – denn selbstverständlich ist das alles nicht, da steckt viel Arbeit dahinter“, so die Erste Bürgermeisterin Birgit Huber am Tag der Städtebauförderung.
In diesem Zusammenhang dankte Martina Dietrich auch ausdrücklich Annette Willmann-Hohmann und Sibylle Büschl, ihren Haupt-Ansprechpartnerinnen für Städtebauförderung bei der Regierung von Mittelfranken in Ansbach, für die hervorragende Beratung und Zusammenarbeit. „Oberasbach wird spitzenmäßig gefördert. Für eine Kommune, die kein historisches Ortszentrum hat, ist das wirklich ungewöhnlich“, betonte Martina Dietrich. Die Städtebauförderung gibt es seit 1971. Die hohe ökonomische Bedeutung der Förderprogramme ist belegt: Jeder hier ausgezahlte Euro erzielt im Schnitt öffentliche und private Folgeinvestitionen in Höhe von sieben Euro.

Bei der erstmaligen Begehung kam bei den rund 30 Teilnehmern der Baustellenführungen Vorfreude auf die neue Tiefgarage auf. Das großzügige, helle Parkdeck mit den komfortablen Stellplatzbreiten von 2,50 Metern verfügt über zwei Treppenaufgänge, einen Aufzug sowie drei Behindertenparkplätze. Auch Vorinstallationen für sechs Lademöglichkeiten für Elektroautos sind vorhanden. Das Parken wird hier vorerst kostenlos und unbegrenzt möglich sein. Bürgermeisterin Birgit Huber wies auch noch darauf hin, dass die Einfahrtsrampe mit einer Fußbodenheizung ausgestattet sei: „So können wir davon ausgehen, dass die Fahrbahn auch im Winter eis- und schneefrei bleibt und nicht geräumt werden muss!“

Den Bericht zum Tag der Städtebauförderung 2017 lesen Sie hier.
Aktuelle Informationen zur Rathausplatz-Baustelle finden Sie hier.

++++++++++

Die Posterausstellung „Tiefgarage, Rathausplatz und mehr“ ist noch bis 1. Juni im Sitzungssaal im 3. OG des Oberasbacher Rathauses zu sehen.

Hier werden die bisher von der Städtebauförderung im Rahmen des Programms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren – Leben findet Innenstadt“ seit 2013 in Oberasbach unterstützen Projekte vorgestellt:

  • Der Architekturwettbewerb „Ab in die Mitte“
  • Der Sanierungsbebauungsplan
  • Das „Grün für alle“
  • Die neue Tiefgarage
  • Der neue Rathausplatz
  • Das Zentrenmanagement
Kommentar hinzufügen
Felder mit * sind Pflichtfelder
Keine Kommentare
Wir sind für Sie da
Stadt Oberasbach

Rathausplatz 1
90522 Oberasbach

Fon: (0911) 9691 - 0
Fax: (0911) 693 174
stadt@oberasbach.de

Öffnungszeiten:

MO bis FR 8 - 12 Uhr

MI zusätzlich 13 - 18 Uhr