AAA
Kontrast
Aktuelles

Faire Bälle für ganz Oberasbach

AWO Kindergarten

Jugendhaus Oasis

Kindertagesstätte St. Stephanus

St. Johannes Kath. Krippe und Kindergarten

In den vergangenen Monaten besuchte der Aktionskreis Fairtrade alle Oberasbacher Kindereinrichtungen von der Krippe bis hin zur Mittelschule und hatte als Geschenk fair produzierte Bälle im Gepäck.

Eine Spende der Sparkasse Fürth hatte es ermöglicht Fuß-, Volley- und Handbälle der Fa. Bad Boyz aus Nürnberg in größerer Anzahl zu erwerben. 

Um den Kindern einen Eindruck vom Fairen Handel zu vermitteln, hatten die Besucher die Geschichte vom fairen Ball dabei. Er erzählt, dass er aus Sialkot, einer Stadt in Pakistan kommt, wo ein großer Teil der weltweit verkauften Sportbälle hergestellt wird. Und dass nicht überall auf der Welt die Lebensumstände so gut sind wie bei uns. So ist es für viele Kinder nicht selbstverständlich, die Schule oder gar einen Kindergarten zu besuchen. Vielmehr verdienen die Eltern oft so wenig, dass schon die Kinder mitarbeiten müssen, um den Lebensunterhalt für die Familie zu sichern. Hier bewirkt der Faire Handel Verbesserungen: Kinder dürfen nämlich nicht in ausbeuterischer oder gefährlicher Art und Weise beschäftigt werden. Sie sollen in die Schule gehen und durch Bildung bessere Zukunftschancen erhalten. Die Mitarbeiter in fairen Fabriken bekommen einen angemessenen Lohn und finden gute und sichere Arbeitsbedingungen vor. Die zusätzlich gezahlte Fairtrade-Prämie ermöglicht den Auf- bzw. Ausbau der Infrastruktur vor Ort, z.B. von Schulen oder Krankenhäusern. Leider sind nur 7 der ca. 700 Fabriken in Sialkot fairtrade-zertifiziert. Die Firma Bad Boyz bezieht ausschließlich faire Bälle und ihr Engagement geht noch darüber hinaus. Robert Weber, der Firmeninhaber, hat durch regelmäßige Besuche viele Kontakte geknüpft und unterstützt zusätzliche private Projekte vor Ort. 

Die Geschichte regt am Ende dazu an, auch beim Kauf von Lebensmitteln aus Schwellenländern, z.B. Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade, Orangensaft, Bananen, Reis und vieles mehr auf fair gehandelte Produkte zu achten. So müssen auch Kleinbauern ihre Produkte nicht mehr billigst an Zwischenhändler abgeben, sondern erhalten durch Kooperativen Zugang zu einem Markt, wo ihnen ein angemessener Preis gezahlt wird. Wenn sie durch die faire Bezahlung ihrer Erzeugnisse ein Auskommen und menschenwürdige Lebens-bedingungen in ihrer Heimat haben, sind sie auch nicht gezwungen, ihr Heil in der Flucht zu suchen. 

Der Aktionskreis hofft sehr, dass der Ball, den wir unseren Kindern und Jugendlichen, den Eltern, Erziehern und Lehrern zugespielt haben, von diesen angenommen wird. Denn wir alle, insbesondere auch die jungen Menschen, haben es in der Hand, durch die richtigen Kaufentscheidungen den Ball in Richtung einer besseren Zukunft der Welt zu spielen.

Kommentar hinzufügen
Felder mit * sind Pflichtfelder
Keine Kommentare
Wir sind für Sie da
Stadt Oberasbach

Rathausplatz 1
90522 Oberasbach

Fon: (0911) 9691 - 0
Fax: (0911) 693 174
stadt@oberasbach.de

Öffnungszeiten:

MO bis FR 8 - 12 Uhr

MI zusätzlich 13 - 18 Uhr