Oberasbach auf dem Weg zur fahrradfreundlichen Kommune

Vier Radfahrer in der Natur
Foto: (c) Pixabay

83 bayerische Kommunen gehören bereits offiziell dazu, so zum Beispiel der Landkreis Fürth, die Stadt Stein und seit Kurzem auch der Markt Cadolzburg. Nun macht sich auch Oberasbach auf den Weg in Richtung Zertifizierung.

Immer öfter aufs Rad umzusteigen, das bietet sich in einer "Stadt der kurzen Wege" wie Oberasbach geradezu an. Viele Möglichkeiten bieten sich hier für Freizeitradler auf zahlreichen Routen im Umkreis. Erklärtes Ziel ist es aber, Menschen auch im Alltag dazu zu bringen, schadstofffreie Verkehrsmittel vermehrt zu nutzen. Das heißt auch, immer öfter dem Fahrrad den Vorzug vor dem Auto zu geben.

Mit ihrer Bewerbung um eine Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen (AGFK e.V.) möchte die Stadt ihr Konzept für eine klimafreundliche Mobilität überprüfen und professionell überarbeiten.

An dieser Stelle finden Sie in Zukunft alle Themen rund um den Radverkehr in unserer Stadt und die Schritte auf dem Weg zur "fahrradfreundlichen Kommune". Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Aktuelle Meldungen rund um den Radverkehr

Gruppenbild vor dem Start zur Fahrradexkursion am Jugendhaus Oasis
Foto: (c) Stadt Oberasbach Gruppenbild vor dem Start zur Fahrradexkursion am Jugendhaus Oasis

Am 12.Oktober durfte die Stadt Oberasbach bei der sogenannten "Vorbereisung" in Theorie und Praxis präsentieren, wie sie sich mit dem Thema Fahrradfreundlichkeit auseinandergesetzt hat. Mit Erfolg, denn am Ende des Tages bestätigte das Gremium die Aufnahme Oberasbachs in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen Bayern e.V. (AGFK).

Mehr über den Ablauf der Bestandsaufnahme erfahren Sie  >>hier<<.

Weiße Reparaturstation vor dem Rathausplatz
Foto: (c) Stadt Oberasbach So sieht sie aus: die neue Do-it-yourself-Fahrrad-Reparaturstation am Rathaus in Oberasbach.

Reifen platt und keine Pumpe dabei - Schutzblech wackelt und kein Schraubenschlüssel griffbereit? Eine kleine Fahrradpanne unterwegs kann einem Radler das Leben schon mal schwer machen ...

Für diese Fälle möchte die Stadt Oberasbach mit der ersten Do-it-yourself Fahrrad-Reparaturstation im Stadtgebiet jetzt Abhilfe schaffen.

Mehr über das neue Serviceangebot der Stadt lesen Sie >>hier<<.

Passt farblich gut ins Büro der Bürgermeisterin, finden Birgit Huber und Zweiter Bürgermeister Norbert Schikora.
Foto: (c) Stadt Oberasbach Passt farblich gut ins Büro der Bürgermeisterin, finden Birgit Huber und Zweiter Bürgermeister Norbert Schikora.

Die Kinder aus dem Johannes-Kindergarten in Oberasbach hatten eine ganz eigene, besondere Idee zum Thema "Fahrradfahren in Oberasbach". Sie verzierten ein entsorgtes Fahrrad in den Farben ihrer Kita mit bunten Blumenranken und laminierten Fotos von jedem der 29 Vorschulkinder und brachten es persönlich zum Rathaus. Dort kam es gerade pünktlich an, um zur Vorbereisung durch die AGFK den Sitzungssaal zu schmücken.

Mehr über den Besuch der 5- bis 6-Jährigen bei Birgit Huber und Norbert Schikora können Sie >>hier<< nachlesen.

 

Wer heute in den Straßen Oberasbachs unterwegs ist, entdeckt an sechs Standorten der Stadtreklame Nürnberg eine bunte Überraschung. Von A wie Alexander bis V wie Vincent haben sich kleine Künstler bereit erklärt, ihre Sicht eines Fahrradfahrers zu Papier zu bringen. 83 einzigartige Gemälde sind entstanden, alle können mindestens bis 14. Oktober im Stadtgebiet bewundert werden.

Wie dieses Kunstprojekt entstanden ist und wie wichtig uns die Sicht der jüngsten Radfahrer ist, lesen Sie >> hier <<.

Vier bunt bemalte Fahrräder schmücken derzeit die Mittelinsel an der Kurt-Schumacher-Straße in Rathausnähe.
Foto: (c) Stadt Oberasbach Vier bunt bemalte Fahrräder schmücken derzeit die Mittelinsel an der Kurt-Schumacher-Straße in Rathausnähe.

Oberasbach ist zurzeit nicht nur inhaltlich unterwegs in Richtung fahrradfreundliche Kommune. Auch nach außen hin schmückt sich die Stadt für die im Oktober stattfindende sogenannte "Vorbereisung" oder "Erstbereisung" durch die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern (AGFK e.V.), die diesen begehrten Titel vergibt.

Was sich die städtische Gärtnerei zum Thema "Fahrrad" hat einfallen lassen, lesen Sie  >> hier <<.

Landrat Matthias Dießl durfte zahlreiche Sieger in verschiedenen Kategorien auszeichnen. Die Urkunde für Oberasbach nahm der Zweite Bürgermeister Norbert Schikora entgegen.
Foto: (c) Thomas Klein Landrat Matthias Dießl durfte zahlreiche Sieger in verschiedenen Kategorien auszeichnen. Die Urkunde für Oberasbach nahm der Zweite Bürgermeister Norbert Schikora entgegen.

Im Landratsamt Zirndorf hat Landrat Matthias Dießl die Gewinner der diesjährigen Mitmachaktion geehrt. Für die Stadt Oberasbach freute sich Oberasbachs Zweiter Bürgermeister Norbert Schikora, dass Oberasbach mit dem zweiten Platz in der Gesamtwertung "Fahrradaktivste Kommune" ausgezeichnet wurde, und nahm stellvertretend die Siegerurkunde entgegen.

Mehr dazu erfahren Sie  >>hier<<.

 

(c) ADFC Fürth e.V.

Die Gründungsveranstaltung der ADFC-Ortsgruppe Oberasbach am 15. Juli in den Räumen der Alten Post stieß auf reges Interesse. Über 30 Personen waren gekommen, um sich über den Fahrrad-Club zu informieren und für ihre Stadt einen vierköpfigen Vorstand zu wählen. Dieser will sich sofort mit einbringen und der Expertise des Verbands die Stadt beim Projekt "Fahrradfreundliche Kommune" unterstützen.

Näheres über die Veranstaltung lesen Sie >> hier <<.

(c) Klima-Bündnis

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern der 18 Teams, die Oberasbach in diesem Jahr zu einem richtig guten Ergebnis verholfen haben: 117 Radlerinnen und Radler haben insgesamt über 33.000 Kilometer erfahren. Damit haben wir im Landkreisvergleich hinter dem Markt Cadolzburg den zweiten Platz in der Gesamtwertung erreicht. Ein tolles Ergebnis!

Was sonst noch bemerkenswert war im dreiwöchigen STADTRADELN-Zeitraum, lesen Sie >>hier<<.

Die Grafik zeigt den geplanten Querschnitt des Radschnellweges mit einer 4,00 m breiten Spur in beide Fahrtrichtungen für die Radler und einen baulich abgetrennten 2,50 m breiten Gehweg für die Fußgänger.
Grafik: (c) Staatliches Bauamt Nürnberg Die Grafik zeigt den geplanten Querschnitt des Radschnellweges mit einer 4,00 m breiten Spur in beide Fahrtrichtungen für die Radler und einen baulich abgetrennten 2,50 m breiten Gehweg für die Fußgänger.

Mit großer Spannung erwartet, stellten Herr Kiesel-Peiker und Herr Gemeinhardt vom Staatlichen Bauamt Nürnberg am Montag in der Sitzung des Stadtrates den aktuellen Stand der Planungen zum Radschnellweg Nürnberg – Stein – Oberasbach – Zirndorf dem Stadtrat und der Öffentlichkeit vor.

Nähere Informationen zu den Planungen finden Sie >>hier<<.

An fünf verschiedenen Stationen durften die anschließend Kinder üben.
Foto: (c) Stadt Oberasbach An fünf verschiedenen Stationen durften die Kinder anschließend üben.

Abgestimmt auf die kleinen Verkehrsteilnehmer war die diesjährige STADTRADELN-Abschlussveranstaltung mit großartiger Unterstützung der Verkehrswacht Fürth. 88 Oberasbacher Grundschulkinder hatten die Möglichkeit, ihr Fahrgeschick an fünf Stationen eines Parcours zu testen.

Alle Informationen und eine Bildauswahl finden Sie >>hier<<.

Foto: (c) Stadt Oberasbach

Vergangenen Samstag wurde sie offiziell eröffnet, die lange geplante Fahrrad-Reparaturwerkstatt in Oberasbach. Zum Start hatte Initiatorin Renate Schwarz alle am Projekt Beteiligten eingeladen: So fanden sich die Bürgermeister der Stadt, Birgit Huber und Norbert Schikora ebenso ein wie Vertreter der Bürgerstiftung und der Presse - und natürlich das Reparatur-Team um Volker Dittmar. Nach kurzen Reden wurde dann auch gleich gebastelt und geschraubt.

Wie die Initiatoren den Start erlebt haben, lesen Sie  >>hier<<.

Unterwegs zu den "Sternen der Allianz": ein Team aus Bürgermeistern, Vertreter der Bauämter und die Radbeauftragten der Kommunen vor der Cadolzburg
Foto: (c) Stadt Oberasbach Unterwegs zu den "Sternen der Allianz": ein Team aus Bürgermeistern, Vertreter der Bauämter und die Radbeauftragten der Kommunen vor der Cadolzburg

Die Kommunale Allianz Biberttal-Dillenberg stellt den insgesamt rund 50 Kilometer langen Radwanderweg auf den Prüfstand. Bei sommerlichem Radfahrwetter erkundete ein Team aus Bürgermeistern, Mitgliedern der Bauämter und Fahrradbeauftragen die zweite Etappe des Allianzrundweges.

Mehr über die Tour und das Ziel des Gemeinschaftsprojekts lesen Sie >>hier<<.

Nur fürs Fotoshooting ohne Helm: unsere "radelnden Bürgermeister" Birgit Huber und Norbert Schikora
Foto: (c) Stadt Oberasbach Nur fürs Fotoshooting ohne Helm: unsere "radelnden Bürgermeister" Birgit Huber und Norbert Schikora

Die Bürgermeister der Stadt Oberasbach, Birgit Huber und Norbert Schikora, ermuntern alle Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen an der Kampagne des Klima-Bündnis, die in wenigen Tagen startet.
Weiter Informationen finden Sie >>hier<<.
 

(c) Klima-Bündnis

Von Sonntag, 6. Juni bis einschließlich Samstag, 26. Juni 2021 ist in diesem Jahr der Landkreis Fürth zeitgleich mit der Stadt Fürth bei der Aktion des Klima-Bündnis dabei. Melden Sie sich jetzt schon an und verhelfen Sie Oberasbach zu einem tollen Ergebnis. Weitere Informationen finden Sie  >>hier<<.

Es tut sich was in der "alten Schreinerei" im Jugendhaus Oasis. Nach Fürther Vorbild soll hier demnächst eine Fahrrad-Reparaturwerkstatt entstehen. Ins Leben gerufen hat dieses Projekt Quartiersmanagerin Renate Schwarz gemeinsam mit Volker Dittmar, einem leidenschaftlichen Radler.

Was wir vor der Eröffnung schon verraten, lesen Sie >>hier<<.

Mehr Sicherheit und mehr Platz für Fahrradfahrer und Fußgänger auf dem Weg entlang der südlichen Bachstraße vom Kreisverkehr zum S-Bahn-Haltepunkt Oberasbach. Das ist das Ziel des in der letzten Aprilwoche aufgebrachten Fahrradschutzstreifens in der südlichen Bachstraße.

Mehr dazu erfahren Sie >>hier>>

begrünte Geländerundstrecke für Fahrräder
Foto: (c) privat Beispiel einer Pumptrack-Strecke: hier Niedernberg in Unterfranken

Am 19. April hat der Umwelt-, Bau- und Grundstücksausschuss entschieden, dass eine Geländerundstrecke für BMX- und Mountainbikes oberhalb des Hans-Reif-Sportzentrums angelegt wird. Der Pump-Track spricht in erster Linie jugendliche und jung gebliebene Radler an, die mit ihren Bikes auch mal gerne abseits der befestigten Radwege unterwegs sind - eine Bereicherung also für das Oberasbacher Freizeitangebot ...

Einzelheiten zur Planung und zum Ablauf erfahren Sie >>hier<<.

(c) Pixabay

Jetzt sind Sie gefragt! Auf welchen Wegen sind Sie bevorzugt mit dem Fahrrad unterwegs? Diese und weitere Fragen finden Sie >> hier <<.
Ihre Antworten senden Sie bitte formlos an unsere neue E-Mail-Adresse: fahrrad@oberasbach.de

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Landrat Matthias Dießl und die Radbeauftragte Elena Buness weihen die neue Dauerzählstelle ein.
Foto: (c) Roland Beck Landrat Matthias Dießl und die Radbeauftragte Elena Buness weihen die neue Dauerzählstelle ein.

Verkehrszählungen für Autofahrer gibt es, für den Radverkehr sind sie bislang eher selten. Dabei sind sie ein wichtiges Instrument, wenn es um die Entwicklung neuer Radverkehrskonzepte geht. Der Landkreis Fürth hat jetzt eine Dauerzählstelle - auf dem Biberttalradweg bei Leichendorf.
Wie das zustande kam und wie es funktioniert, lesen Sie >>hier<<.

(c) AGFK e.V.

Bereits im November 2019 hat sich die Stadt Oberasbach auf Grundlage eines Stadtratsbeschlusses um die Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen (AGFK e.V.) beworben. Nun steht das Datum für die sogenannte Erst- oder Vorbereisung fest ...

Zum ausführlichen Beitrag kommen Sie  >hier<.