Corona kompakt

Symbolbild: (c) Pixabay

Wichtige Informationen zum Corona-Virus und seine Auswirkungen auf das tägliche Leben in Oberasbach

Die Bayerische Staatsregierung hat die aktuell gültige Neunte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 30. November 2020 erlassen.

Aktuelle und ausführliche Informationen zur Corona-Pandemie erhalten Sie über die für die Gesundheitspflege zuständigen Stellen:

Aktuelle Informationen

Hier finden Sie die aktuellen Fallzahlen für den Landkreis Fürth und die Stadt Oberasbach.

Folgende städtische Einrichtungen sind zunächst bis auf Weiteres geschlossen:

  • Rathaus (ab 11.05.2020 mit vorheriger Terminabsprache)
  • Stadtbücherei: Öffnung am 18. Mai - Hinweise: Nutzen Sie auch die Möglichkeit der E-Ausleihe.
  • Schulen, Kindertagesstätten, Mittagsbetreuung und Hort (seit 15. Juni) - Weitere Infos dazu finden Sie auf der Homepage des Bayer. Staatsministeriums für Familie, Arbeit & Soziales
  • vhs Oberasbach-Roßtal: seit 14. August liegt das neue Kursheft aus, das in vielen Bereichen nur einen Auszug aus dem gesamten Angebot zeigt. Und selbst das funktioniert nur unter Vorbehalt: Bei der nun veränderten Gefährdungslage wird aktuell die weitere Vorgehensweise geprüft (Stand 02. November 2020).
  • Wochenmarkt am Rathaus ab 8. Mai (unter Einhaltung der allgemeinen Sicherheits- und Abstandsregelungen in entzerrter Form)
  • Oberasbacher Tafel ab 6. Mai Ausgabestelle Unterasbach (unter Einhaltung der allgemeinen Sicherheits- und Abstandsregelungen).
  • alle städtischen Spielplätze sind für Kinder in Begleitung ihrer Eltern geöffnet. Es wird ausdrücklich auf die Eigenverantwortung der Eltern hinsichtlich der Einhaltung aller Hygiene- und Schutzmaßnahmen hingewiesen.
  • Friedhof Unterasbach: Die Teilnehmerzahl an Bestattungen auf dem Friedhof Unterasbach wird im Infektionsschutzkonzept geregelt.
Grafik: (c) Landkreis Fürth

Die gemeinsame Corona-Teststation von Stadt und Landkreis Fürth befindet sich in Fürth-Atzenhof.

Nähere Informationen dazu finden Sie hier und auf der Landkreis-Homepage.

  • Phase II der Überbrückungshilfe ist gestartet und umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Anträge für die zweite Phase können ab sofort gestellt werden. Die Antragstellung kann ausschließlich durch einen vom Antragsteller beauftragten Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer erfolgen. Anträge können durch ausschließlich unter www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de eingereicht werden. 

    Wer vorab prüfen möchte, ob er für die zweite Phase der Überbrückungshilfe antragsberechtigt ist und wie hoch die Förderung in etwa ist, kann den Überbrückungshilfen-Vorab-Check der IHK nutzen.

    WICHTIG: Beachten Sie unbedingt die erlaubten Höchstgrenzen bei Förderungen, die insbesondere bei der Kombination mehrere Hilfen schnell erreicht werden können.

  • Die Überbrückungshilfe Phase II ist die Nachfolgemaßnahme der Überbrückungshilfe, die für die Fördermonate Juni bis August 2020 beantragt werden konnte. Die Antragsfrist ist bereits abgelaufen (Antragsfrist bis 9.10.2020). Die zuvor gültige Maßnahme "Soforthilfeprogramm Corona" ist ebenfalls bereits ausgelaufen (Antragsfrist bis 31.05.2020).

    Die Abwicklung der Hilfen übernimmt für alle Antragsberechtigten in Bayern zentral die IHK für München und Oberbayern. - IHK-Überbrückungshilfe-Hotline Bayern: 089 5116-1111

  • Wichtigste Anlaufstelle, was Fragen der Liquidität angeht, ist zuerst Ihre Hausbank.
     
  • Wenn Sie einen Kredit benötigen, können Sie sich auch an die KfW Bankengruppe wenden.
     
  • Zu Fragen der Kurzarbeit kontaktieren Sie bitte die Arbeitsagentur Fürth.
  • Informationen zu finanziellen Leistungen, Beratungsstellen und viele hilfreiche Anregungen und Tipps, wie Sie den Alltag daheim mit Ihrer Familie abwechslungsreich gestalten können, finden Sie hier. (06.04.2020)
  • Mehr zu den finanziellen Hilfen
  • Mehr zu Beratung und Information in Krisenzeiten
  • Mehr zur Organisation des Familienalltags
  • Mehr zur Kindertagesbetreuung
  • Mehr zu Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe zur Unterstützung von Familien (insbesondere Sicherstellung des Kindeswohls)
  • Mehr zum Bayerischen Gewaltschutz- und Gewaltpräventionskonzeptes