Neue Ausstellung im Kunst-Schau-Fenster

Foto:(c) Günter Spath

Günther Spath zeigt Aquarelle vom 6.12.2021 bis 15.1.2022.

Der 1947 im Raum Nürnberg geborene freischaffende Künstler Günther Spath hatte bereits in seiner Kindheit den Impuls zum Zeichnen und Malen. Durch eine künstlerische Ausbildung bei bekannten Zeichnern und Malern (Franz Vornberger, Georg Weidenbacher, Erich Kohout) in Nürnberg erarbeitete er sich ein breites künstlerisches Spektrum und spezialisierte sich vorrangig auf das Aquarell.

Günther Spath ist fasziniert vom breiten Spektrum der Aquarellmalerei, das er in großer Motivvielfalt umsetzt - von Stadtansichten über Landschaften bis hin zur Darstellung von Menschen. „Vor allen Dingen hat mich die Wirkung des Lichtes und der Farbe auf dem Papier fasziniert. Es war Liebe auf den ersten Blick. Seit diesem Erlebnis arbeite ich vorrangig mit Aquarellfarben", berichtet Günther Spath von der Entdeckung der Aquarellmalerei für sich. Sein Fachwissen und seine Begeisterung gibt Günther Spath seit einigen Jahren als Dozent für Aquarell-Malerei und Malerei weiter. Zusätzlich zur Aquarellmalerei beschäftigt sich Günther Spath mit der Acryl-malerei, der Monotypie und mit Mischtechniken aus allen genannten Medien.

Die Werke Günther Spaths sind in zahlreichen Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in ganz Deutschland sowie Österreich und Italien zu sehen. 2019 gehörte er zu den Preisträgern der Veranstaltungsreihe „Kunst und Genuss". Der Künstler ist Mitglied der Deutschen Aquarellgesellschaft (DAG) und des Kunstvereins Erlangen e.V. (KVE).

Günther Spath sagt:

„Malen ist meine Meditation, meine Zuflucht. Es existiert in einem zeitlosen Zustand - einer Zone ohne Ego, in der ich mich ganz fühle, als ob das Leben tatsächlich Sinn macht."

„Malerei zu beschreiben ist ebenso unmöglich wie die verbale Beschreibung einer klassischen Symphonie oder eines bewegenden Liedes. Ich mag die Idee, eine subjektive, emotionale Reaktion auf die natürliche Welt zu vermitteln. Malen sollte tiefer gehen als das Kopieren der Natur wie sie ist. Es sollte eine persönliche Antwort und eine Charakterisierung dessen sein, was wir sehen und in Harmonie mit uns ist. Ich versuche eine Szene zu verstehen, aber nicht intellektuell. Ich kann es so malen, wie es ist, das ist einfach. Die Interpretation des Dings, das darunter liegt, würde ich gerne finden."

Alle Veranstaltungen zu Kalender hinzufügen