vhs-Vortrag: Die Erste Frauenbewegung in Nürnberg

  • KuBiZ, Am Rathaus 8, Oberasbach oder online von zuhause
  • vhs Oberasbach-Roßtal
Grafik: (c) gemeinfrei

Das "geistige Aequivalent bei Mann und Frau steht sich gleich“

Eine Bewegung, an der niemand vorbeikam: Auch in Nürnberg war die bürgerliche und proletarische Frauenbewegung an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert aktiv. Bildung und Beruf forderten die einen, Arbeit statt Ausbeutung die anderen.
Setzten sich die bürgerlichen Damen der besseren Gesellschaft mithilfe von Petitionen und durch viel Eigeninitiative für neue Bildungs- und Arbeitsmöglichkeiten ein und betrieben ein aktives Vereinsleben, standen die Proletarierinnen unter ständiger polizeilicher Bewachung, weil ihre Aktivitäten als „politisch" galten und derartige Betätigung Frauen laut Vereinsgesetz streng untersagt war.

Protagonistinnen der proletarischen Frauenbewegung, wie Käte Schmidt und Helene Grünberg, und der bürgerlichen Seite, wie Dr. Dr. Bertha Kipfmüller und Helene von Forster, ermöglichten durch ihre Aktivitäten einen rasanten Fortschritt in Sachen Gleichstellung und Gerechtigkeit.

Auch mit Abendkasse für Kurzentschlossene.

Anmerkung:

Der Vortrag findet live im Kursraum in Oberasbach statt und wird live online übertragen. Vor Ort müssen Sie sich um nichts Technisches kümmern.
Alternativ können Sie bei Ihrer Anmeldung angeben, dass Sie von zuhause teilnehmen möchten. Wir schicken Ihnen dann einen Einwahllink. Sie brauchen dazu eine stabile Internetverbindung, einen Computer/Tablet/Smartphone mit Lautsprecher, und müssen den Nutzungsbedingungen der vhs.cloud zustimmen. Fragen können Sie auch von zuhause über den Chat stellen.
Bitte beachten Sie: Online-Anmeldungen werden nur bis 6 Uhr morgens am Tag der Veranstaltung sicher bearbeitet, danach können Sie uns gerne anrufen.

Mehr Infos unter www.vhs-oberasbach-rosstal.de

Alle Veranstaltungen zu Kalender hinzufügen