Jugendhaus OASIS übergibt Masken an die Tafel

  • Bürgerengagement

Die Corona-Krise und ihre Auswirkungen treffen besonders stark die ohnehin Bedürftigen. So sind auch die Masken, die ab dem 27. April in Bayern Pflicht sind, nicht gerade preiswert und belasten das sowieso schon schmale Budget.

Vor diesem Hintergrund entstand eine gemeinsame Idee zwischen der Quartiersmanagerin Renate Schwarz, dem Jugendhaus OASIS und Josef Winkler von der Ausgabestelle der Fürther Tafel in Oberasbach. Koordiniert wurde die Aktion durch die Stadtverwaltung. Da viele Projekte und Programme des Quartiersmanagements und des Jugendhauses aktuell ruhen oder nur bedingt stattfinden können, bleibt Raum für solch kreative neue Aktionen.

Bereits für das Oberasbacher Rathaus waren die fleißigen Näherinnen im Jugendhaus OASIS in Aktion und haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einer tollen bunten Auswahl an Masken versorgt, insgesamt waren es etwa 200 Stück.

Nun hat das Team um Ute Zajitschek und Steffi Lippert nochmals zu Nadel und Faden gegriffen und 75 Masken für die Ausgabestelle der Fürther Tafel e.V. in Oberasbach gefertigt. Klar war, dass es eine entsprechend große Zahl an Masken sein müsste, denn der Bedarf sei gegeben, so die beiden Leiter der Oberasbacher Tafel Harald Krug und Josef Winkler, und man wolle schließlich niemanden abweisen müssen. Das Angebot sollte also entsprechend groß sein.

Am Mittwoch, den 20. Mai 2020 fand die offizielle „Übergabe“ in den Räumen am Friedhofsweg statt.

Die Hälfte des gespendeten Kontingents wird direkt an die Oberasbacher Tafel-Kunden abgegeben, die andere Hälfte ist gedacht für die 30 bis 40 ehrenamtlichen Helfer, die bei ihrer freiwilligen Arbeit ebenfalls zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen verpflichtet sind.

"Auch diese Aktion zeigt wieder einmal mehr das große ehrenamtliche Engagement und den Ideenreichtum in unserer Stadt. Mein Dank für diese großartige Geste gilt vor allem den Mitarbeiterinnen des Jugendhauses für ihren Einsatz. Sehr gerne unterstütze ich dieses Projekt, das auf direktem Weg denen zugutekommt, die es jetzt wirklich gut gebrauchen können", äußert sich Bürgermeisterin Birgit Huber begeistert.

 

Foto: (c) Stadt Oberasbach Steffi Lippert und Ute Zajitschek vom Jugendhaus Oasis übergeben 75 selbst genähte Masken an die Leitung der Oberasbacher Tafel Harald Krug und Josef Winkler (v.l.).
Foto: (c) Stadt Oberasbach Die Hälfte der Masken geht an die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel.
Foto: (c) Stadt Oberasbach Eine bunte Auswahl an Farbmustern und Größen
Alle Nachrichten