Wasserversorgung: Kooperation mit den Stadtwerken Zirndorf wird fortgesetzt

  • Bürgermeisterin
  • Rathaus News
Erste Bürgermeisterin Birgit Huber und der Geschäftsführer der Stadtwerke Zirndorf, Andreas Neusinger unterzeichnen den Vertrag im Sitzungssaal des Rathauses
Foto: (c) Stadt Oberasbach Erste Bürgermeisterin Birgit Huber und der Geschäftsführer der Stadtwerke Zirndorf, Andreas Neusinger, bei der Vertragsunterschrift im Sitzungssaal des Rathauses

Seit einem Jahr wird die technische Betriebsführung und Betreuung der Wasserversorgung in Oberasbach von den Stadtwerken Zirndorf durchgeführt - rückblickend auch sehr partnerschaftlich und erfolgreich. Aus diesem Grund wurde der entsprechende Vertrag nun für weitere drei Jahre verlängert.

Die Bündelung der Ressourcen und die Nutzung der Synergieeffekte sind für die Stadt Oberasbach und für die Stadtwerke Zirndorf eine wirtschaftlich sehr sinnvolle Lösung. Die Stadt Oberasbach stellt mit dieser interkommunalen Zusammenarbeit langfristig eine qualitativ hochwertige Wasserversorgung sicher und die Stadtwerke Zirndorf können ihre vorhandenen Ressourcen optimal ausnutzen. So muss die Betreuungsstruktur nur einmal vorhanden sein.

Bei der Vertragsunterschrift im Sitzungssaal des Rathauses betonten sowohl Erste Bürgermeisterin Birgit Huber als auch der Geschäftsführer der Stadtwerke Zirndorf, Andreas Neusinger, dass die Zusammenarbeit in den vergangenen Monaten sehr konstruktiv war.

"Mit den Stadtwerken Zirndorf steht der Stadt Oberasbach für die Betreuung der Wasserversorgung ein kompetenter Partner zur Seite", sagte Birgit Huber, "und mit den Reaktionszeiten bei Einsätzen waren wir durchgängig sehr zufrieden."

„Das vergangene Jahr hat uns gezeigt, dass die Zusammenarbeit mit der Stadt Oberasbach sehr gut funktioniert“, so Andreas Neusinger. „Es freut mich, dass wir mit unserer Stadtwerke-Mannschaft zu einer zuverlässigen Wasserversorgung in Oberasbach beitragen können.“

Die technische Betriebsführung umfasst vor allem die Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Versorgungsbetriebes nach den anerkannten Regeln der Technik in rechtssicherer Organisation (inkl. Notfallmanagement), die sorgfältige Wartung und Überwachung der Anlagen sowie die Auswertung und Dokumentation der Betriebsdaten. Sie bezieht sich auf die Infrastruktur der Wasserversorgung, also vor allem Leitungsnetz, Verteilanlagen und Übergabestellen (Netzeinspeisung und Hausanschlüsse).

Die Stadtwerke Zirndorf sind Ansprechpartner für alle Oberasbacherinnen und Oberasbacher in Sachen Austausch der Wasserzähler, Neuerstellung und Erneuerung von Hausanschlüssen. Auch Wasserrohrbrüche oder sonstige Störungen werden über die

Notfallnummer 0911/ 609 041

gemeldet. Die Störungsstelle ist an sieben Tagen in der Woche 24 Stunden besetzt.

Die Wasserversorgung selbst und somit die kaufmännische Abwicklung verbleibt aber in der Hoheit der Stadt Oberasbach, die weiterhin Ansprechpartner bei der Beantragung von Hausanschlüssen oder vorübergehender Wasserentnahmen, z. B. für Bauwasser, und für alle Fragen rund um die Wassergebühren, ist.

Der Bezug des Trinkwassers bleibt hiervon unberührt. Da Oberasbach über keine eigenen Trinkwasserbrunnen verfügt, bezieht Oberasbach sein Trinkwasser weiterhin vom Zweckverband zur Wasserversorgung Dillenberg-Gruppe und der Infra Fürth GmbH.

 

Alle Nachrichten